Kochen, Backen und vieles mehr

Zimtbällchen

Seid ihr in letzter Zeit auch vor dem Backregal im Supermarkt gestanden, habt nach gemahlenen Haselnüssen gesucht und nur ein Schild vorgefunden, auf dem stand, dass diese im Moment nicht geliefert werden können? Dann erging es euch wie uns. Durch den Dauerregen und Hagel in der Türkei kam es in diesem Jahr zu einer extremen Haselnuss-Knappheit. Müssen Nutella Fans jetzt auf ihren geliebten Brotaufstrich verzichten? Keine Sorge, so schlimm ist es dann doch nicht! Auf jeden Fall hat dies unsere Pläne für die Weihnachtsbäckerei ganz schön durcheinander gebracht.

IMG_20141217_194618

Also was tun? Wir zumindest haben alle Supermärkte abgeklappert und konnten noch ein paar Tüten ganze Haselnüsse zum Wucherpreis von € 2,99 pro Tüte ergattern. Was man nicht alles für ein paar leckere Plätzchen und Linzertorten macht. Prompt folgte das nächste Problem. Wie bekommt man die ganzen Nüsse gemahlen? Vor ein paar Wochen sind wir in eine neue Wohnung gezogen und dabei ist uns ein Teil der Küchenmaschine verloren gegangen. DIese Option fiel also schon einmal weg. Letztendlich haben wir es mit dem Turbo von Tupperware einigermaßen hin bekommen. Gemahlen waren sie aber nicht, eher gehackt. Mittlerweile ist das Teil der Küchenmaschine aber wieder aufgetaucht, sodass die Plätzchen nun wieder perfekt werden.

IMG_20141217_194705

Nun zum Rezept. Ihr benötigt:

  • 3 Eiweiß
  • 250 g Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • 300 g Haselnüsse, gemahlen
  • ca. 50 Haslnüsse, ganz
  • Backobladen

Eiweiß steif schlagen. Puderzucker und Vanillezucker einrieseln lassen, dabei ständig weiter schlagen. Etwa 4 EL von der Eischneemasse beiseite stellen. Zimt und gemahlene Haselnüsse unter den restlichen Eischnee heben.

Masse mit nassen Händen zu Walnussgroßen Kugeln formen und auf eine Oblade legen. Die Zimtbällchen auf mit Backpapier ausgelegt Bleche setzen und mit einem Holzlöffelstiel eine kleine Delle hinein drücken.

Ein Klecks Eischnee in die Mulde geben und je eine Haselnuss darauf setzen. Im vorgeheizten Backofen bei 125°C (Umluft 100°C) etwa 25 Minuten backen. Wenn sie doch etwas größer geraten sollten, lieber etwas länger im Ofen lassen.

Auf Kuchengittern abkühlen lassen.

IMG_20141217_194758

Advertisements

3 Antworten zu „Zimtbällchen“

  1. nowmatterhow

    Toll! Zu Weihanchten kann es nie genug Dinge mit Zimt geben, da nehm ich das Rezept doch gleich mal mit. Habe eh noch keine Kekse gebacken:)
    Super, dass ihr jetzt auch einen Blog habt. Ich freu mich schon auf Weiteres!
    Liebste Grüße
    Leah

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Einfaches HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Kommentar-Feed über RSS

%d Bloggern gefällt das: