Kochen, Backen und vieles mehr

Osterlamm – Süß und saftig

Das Tollste an Ostern sind die Lämmer aus der Bäckerei meines Papas. Ich habe mich sooo gefreut, als er mir letztes Jahr endlich eine seiner Formen geschenkt hat. Die ist richtig alt, mit der hat schon mein Opa früher seine Lämmer gebacken. Schaut doch mal wie süß es da liegt! ❤

Lamm3

Dieses Jahr habe ich mich an einem eigenen Rezept versucht und ich bin ganz zufrieden damit. Das Lamm ist richtig saftig und hat eine feine zitronige Note. Papa sagt, es ist gut wenn die Lämmchen saftig sind und sie eine etwas festere Konsistenz haben, denn dann halten sie länger. Aber sind wir doch mal ehrlich: Spätestens am nächsten Tag sind doch nur noch Krümel übrig 😀
Zutaten für eine Lammform (750 ml):
  • 125 ml Öl
  • 125 g Zucker
  • 2 TL Vanillezucker (entspricht 1 Pck.)
  • 1 Prise Salz
  • abgeriebene Schale einer kleinen Zitrone
  • 2 Eier (M)
  • 125 g Mehl
Die Form einfetten und mit Semmelbröseln bestreuen. Backofen auf 180° vorheizen. Öl und Zucker kräftig verrühren. Vanillezucker, Salz und Zitronenschale unterrühren. Die Eier einzeln jeweils 1 Minute unterrühren. Das Mehl nach und nach dazugeben und weiterrühren bis eine geschmeidige Masse entsteht.
Den Teig in die Form geben und für ca. 65 Minuten auf der untersten Schiene backen. 10 Minuten abkühlen lassen und dann aus der Form nehmen. Wenn das Lämmchen abgekühlt ist mit Puderzucker bestäuben. Eventuell muss unten den Boden etwas abgeschnitten werden, damit das Lamm aufrecht stehen kann.

Lamm2

Wir wünschen euch gutes Gelingen und Frohe Ostern 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Einfaches HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Kommentar-Feed über RSS

%d Bloggern gefällt das: